Kameradschaftsabend 2024

 

Am 20.01. war es wieder soweit und Wehrführer Lars Dilk konnte im Feuerwehrgerätehaus in Dunzweiler zum diesjährigen Kameradschaftsabend begrüßen. Neben den Kameradinnen und Kameraden, freute sich Dilk zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen. Seiner Einladung sind Landrat Otto Rubly, Verbandsbürgermeister Christoph Lothschütz mit Partnerin, Brand- und Katastrophenschutzinspektor Norbert Braun, Wehrleiter Heiko Dörr sowie Bürgermeister und gleichzeitig Alterskamerad Volker Korst mit Partnerin gefolgt. Ebenso konnte Dilk die Kameraden der Alterswehr mit Ihren Partnerinnen begrüßen.

 

Wehrführer Dilk gab einen kurzen Überblick über das vergangene Jahr, die abgearbeiteten Einsätze, die tausenden Übungsstunden und die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit in der Ortsgemeinde. Besonders stolz berichtete er über die hervorragend laufende Jugendarbeit in der Wehr. Zurzeit besteht die Bambinifeuerwehr aus zehn und die Jugendfeuerwehr aus aktuell elf Mitgliedern wovon Dilk in diesem Jahr drei auf den Grundlehrgang schicken darf. Er freut sich sehr, drei durch die Jugendfeuerwehr übernommene Mitglieder gewonnen zu haben und sieht so Dunzweiler weiterhin gut für die Zukunft gerüstet. Zum Ende seiner Rede bedankte er sich noch bei den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und dankte vor allem den Partnerinnen und Partnern für die Unterstützung und die Geduld, welche Sie mit uns haben. Ohne diese Geduld und Unterstützung wäre der Feuerwehrdienst so nicht darstellbar.

 

Auch die nachfolgenden Redner waren begeistert von den Mitgliedzahlen in der Jugendarbeit der Feuerwehr Dunzweiler. Verbandsbürgermeister Christoph Lothschütz lobte das Engagement der Jugend- und Bambiniwarte, sowie deren Betreuer.

 

Wehrleiter Heiko Dörr gab in seiner Rede einen Rückblick zu den Aus- und Weiterbildungen im vergangenen Jahr und betonte, diese im Jahr 2024 weiter zu vertiefen. Außerdem informierte er über die diesjährige Fertigstellung des Abrollbehälter `Wasser`, welcher beim Wechselladerfahrzeug in Waldmohr stationiert wird und ein wichtiger Teil in der Vegetationsbrandbekämpfung darstellt.

 

BKI Norbert Braun war froh, dass er sich auf die Feuerwehren im Landkreis verlassen kann. Hierbei hob er nochmal besonders den Einsatz im Ahrtal hervor. Hier bewiesen die Feuerwehren im Landkreis eine tolle Teamarbeit, denn verschiedene Wehrleute aus allen Teilen des Landkreises arbeiteten in Trupps Hand in Hand zusammen und dieser Zusammenhalt hält bis heute an.

Stolz auf diese Leistung zeigte sich auch Landrat Otto Rubly, welcher in seiner Rede den Einsatzkräften für Ihren Einsatz dankte.

 

Als abschließender Redner hatte Ortsbürgermeister Volker Korst das Wort. Korst ist der Feuerwehr sehr über die Unterstützung in der Dorfgemeinschaft dankbar. Hier hob er besonders die letzte Aktion mit dem Besorgen und der Aufstellung des Weihnachtsbaumes am Gemeindestock hervor. Zum Ende bedanke er sich noch im Namen der Alterskameraden für die gestellte Dienstuniform, bei der der Förderverein der FF Dunzweiler die Kosten übernahm. Er freute sich als Teil der Alterskameraden über diese Wertschätzung, welche den Kameraden durch einheitliche Uniformen zugetragen wird.

 

Bevor auch in diesem Jahr der Abend in den gemütlichen Teil überging, standen mehrere Beförderungen und Ehrungen auf dem Programm. So wurden nachträglich, nach der Einführung des Bronzenen Feuerwehrehrenzeichen für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, Pascal Klie, Patrick Becker und Emanuel Klotz geehrt. Des Weiteren erhielt auch Tim Bertram das Bronzene Feuerwehrehrenzeichen für die 15 Jahre Feuerwehrdienst. Nach erfolgreichem Abschluss an der Landesfeuerwehrschule wurde Emanuel Klotz am Abend zum Gruppenführer bestellt und zum Brandmeister befördert.

 

Als Dank des Landes Rheinland-Pfalz wurden Patrick Becker, Pascal Klie, Marko Weingart, Steven Wagner, Tim Bertram und Emanuel Klotz mit der Fluthelfermedaille geehrt. Mit einer Urkunde und dieser Medaille bedankte sich das Land bei den Helferinnen und Helfern für die Arbeit und Unterstützung bei der Flutkatastrophe im Sommer 2021. Besonders zu betonen ist, dass auch die Kameradinnen und Kameraden, welche diese Ehrung nicht erhalten haben einen großen und ebenso wichtigen Beitrag geleistet haben. Den diese haben in Dunzweiler und in allen anderen Gemeinden weiterhin den Brandschutz und die Hilfeleistung sichergestellt.

 

Besonders stolz durfte am Abend Landrat Otto Rubly den Kameraden Markus Neiheisel und Steffen Omlor für 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen danken. Die Jubilare erhielten neben der Ehrenurkunde noch ein kleines Präsent und die Glückwünsche aller Anwesenden.

 

 

Zum Abschluss wünschte Wehrführer Dilk allen einen schönen Abend und eröffnete das reichhaltige Büffet.